Sonntag, 16. Mai 2010

Kurblog 2

14.05.
9h: Einzelkrankengymnastik, erstmal wurde genau festgestellt, welche Beschwerden bestehen, wo Schmerzen sind, Fehlhaltungen u. Gangbild angesehen u. besprochen, was sinnvollerweise gemacht werden soll; vorerst verbleibt es wie bisher dabei die massiven schmerzhaften Verspannungen zu lösen, bevor aktiv etwas getan werden kann;
anschließend die Zeit mit freiwilligem Ergometertraining vertrieben bis
10.30h:  Handgymnastik, gut für unbewegliche Rheumahände, aber schlecht rüber gebracht und nicht geschaut ob es richtig gemacht wird, dann stellte sich raus,dass die Therapeutin es nur in Vertretung gemacht hat, gebe dem Ganzen nächste Woche noch eine Chance
12h: Wassergymnastik,  das Wasser angenehm warm und die Wassertiefe gut, keine Anstrengung bemerkt, nachmittags dann noch ein Einführungsvortrag vom Chefarzt, den man sich nicht zwingend anhören muß, außer man steht darauf zu wissen, wann er wo gearbeitet hat sowie auf sämtliche Statistiken der Klinik; danach bis zum Abendessen spazieren gegangen (es gibt auch eine kostenlose Busverbindung, der Weg in die Stadt rein zieht sich eine knappe halbe Stunde )und wieder k.o. ins Bett, dass muß die Luftveränderung sein



15.05.
7h Krankengymnastik, angenehm, meine erste Erfahrung mit dem Schlingentisch
10h Rückenschwimmen in kleiner Gruppe für "Rücken-u.Schultergeschädigte"
tja, das wars dann schon mit dem Pflichtprogramm; nach dem Mittagessen mit dem Zug nach Rosenheim gefahren, zu Fuß zum Gabor Werksverkauf, uff, das war weiter als gedacht (komischerweise fahren hier am Wochenende kaum Busse), da Gr.38 total geplündert war und das Ganze auch nicht wirklich günstig, bin ich standhaft geblieben und habe nur für den anschließenden Cafebesuch u. vergessenen Rucksack Geld ausgegeben, der Nacken schmerzte aber so sehr (viell.auch von der harmlosen Wassergymnastik?),dass nochmal freiwilliges Rückenschwimmen ratsam war-bis es zu voll im Bad wurde; abends dann in der Cafeteria in Ermangelung anderer Spiele "Mensch ärgere dich nicht" und würfeln gespielt





Sonntags natürlich keine Anwendungen, langer Spaziergang am Vormittag, dick eingepackt da es kalt ist und nieselt; momentan zu ko. für weitere Aktivitäten, vielleicht später nochmal auf den Ergometer und ins Schwimmbad; schließlich ist Ausruhen auch wichtig. Das ist übrigens die Klinik, von der straßenabgewandten Seite aus.

1 Kommentar:

  1. Hallo!

    da das mit dem Gästebucheintrag irgendwie nicht funktioniert, versuche ich es mal hier.



    Einen schönen Blog hast du da erstellt! und mich insperiert..*g*

    - Gedankenspiele -

    Ach ja, wir teilen das Interesse an den Schreibfedern.

    Wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei deiner Reha! Die Gegend sieht ja richtig toll aus.

    liebe Grüße,

    (arty) freigeist

    AntwortenLöschen

Hier seid ihr eingeladen, Meinungen, Grüße oder andere Nettigkeiten zu hinterlassen!