Sonntag, 19. Juni 2011

Zebrakuchen

Bei Yvi habe ich ein Rezept für einen Zebrakuchen gefunden, das hört sich wirklich sehr lecker an und wird mal nachgebacken. Dabei fiel mir ein, dass ich letztes Jahr Zebra-Käsekuchen gebacken habe, der sehr ähnlich aussah und bei allen Gästen nicht -nur wegen des Geschmacks- gut ankam. Hier nun das Rezept, leider habe ich ihn nicht fotografiert, daher durfte ich mir mit Yvi´s Genehmigung ihr Bild ausleihen.

Zebra-Käsekuchen

für den Mürbeteig:
100g Zucker
100g Butter oder Margarine
1 Ei
ca.220g Meh
1 TL Backpulver

für die Quarkmasse:
2 Eier
150ml Milch
400g saure Sahne
1kg Quark
200g Zucker
2Pck. Vanillepuddingpulver
25g Kakao (kein Kakaogetränkepulver)

Aus den kalten Zutaten einen Mürbeteig zubereiten, ggf. etwas Wasser oder Mehl unterkneten bis die Konsistenz richtig ist. Damit eine Springform auslegen, am Rand etwas hochdrücken.

Für die Quarkmasse außer dem Kakao alle Zutaten gut verrühren, die Hälfte in eine 2.Schüssel füllen. Unter eine Hälfte den Kakao rühren.
Nun immer abwechselnd einen großen Löffel oder eine kleine Kelle voll aus beiden Schüsseln auf die Mitte des Teigbodens geben, bis alles verbraucht ist. Nicht rühren oder verstreichen, die Masse verläuft von allein. Je kleiner die Menge, desto mehr Streifen bekommt der Kuchen.

Bei 175 bis 180Grad im vorgeheizten Backofen 60-90Minuten backen, Jeder kennt seinen Ofen am besten.

Kleine Anmerkung am Rande, falls noch Irgendwer so schusselig sein sollte wie ich es mal war (mehrmals passiert sowas sicher nicht): Käsekuchen mit Puddingpulver sollte man abkühlen lassen, bevor man den Ring der Springform entfernt. Denn auch Pudding wird erst fest, wenn er kalt ist. Eigentlich logisch... Jedoch habe ich mich nach diesem Mißgeschick nur kurz geärgert und dann mit meinen Kindern die Misere -die ein Kuchen werden wollte- lachend von der Arbeitsplatte gelöffelt, bis uns fast übel war. Der Rest wurde entsorgt. Die Beiden waren damals noch recht klein und ich glaube, sie waren der Meinung ich wollte ihnen mit diesem "besonderen" Kuchen eine "besondere" Freude machen.

Kommentare:

  1. Huhu Ute,
    das hört sich total lecker an. Danke für das Rezept. Das werde ich gleich in meine Sammlung aufnehmen.
    Und der Tipp mit dem Ring der Form schadet sicher nicht. Manchesmal macht man eben so Sachen und sagt dann überrascht "ups". Hauptsache ihr hattet Spaß beim Löffeln von der Arbeitspaltte und lecker war es sicherlich.

    Liebe Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  2. danke schön....
    wie liebe das du das Rezept mit uns teist,.....
    werde ich bestimmt bald probieren,..

    liebe Grüße
    Karla

    AntwortenLöschen
  3. Tônt echt lecker und da ich ja immer frischen Quark von meinen Schafen habe, werde ich das Rezept gerne auch einmal nachbacken♥ Merci
    Wünsche dir morgen einen guten Start in die neue Woche!
    ♥-lich Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Der Post gefällt mir :) Danke fürs verlinken !!

    AntwortenLöschen
  5. Der Kuchen ist der HAMMER!!
    Mein Mann hat eben vor Begeisterung die Augen verdreht ; )
    Wünsche dir einen gemütlichen Abend und ein wunderbares Wochenende
    Herzlich Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Hey prima, dass euch das Rezept gefällt und auch gut geschmeckt hat! Sogar verdrehte Augen gab es ;o)
    Schönes Wochenende wünsche ich euch!

    AntwortenLöschen

Hier seid ihr eingeladen, Meinungen, Grüße oder andere Nettigkeiten zu hinterlassen!