Freitag, 29. Juli 2011

Etwas Licht in der Ferne


Heute war ich mit all meinen Berichten und Bildern bei einem Privatarzt (Neurochirurg). Er hat sich ohne einen Blick auf die Uhr 1,5 Stunden Zeit genommen, Bilder angeschaut, untersucht, erklärt und alle Fragen beantwortet. Leider ist auch er der Meinung, dass ich um eine 2. OP nicht herumkomme, man wirklich mikrochirurgisch nicht dran kommt. Jedoch hat er mir noch eine andere, heute wenig praktizierte Methode, vorgestellt, bei welcher meine Prothese erhalten bleiben kann. Vorher möchte er jedoch noch eine Untersuchung machen, die schon lange zur Diagnostik hätte gemacht werden können. Das Schöne ist, die Untersuchung und OP laufen dann im Krankenhaus, denn für die dortigen Behandlungen hat er eine Kassenzulassung, nur nicht für die Praxis. Wäre ich aber dort in die Ambulanz gegangen, hätte ich wieder nicht den Chef,sondern nur einen Assistenzarzt gesehen, der mir das so nie vorgeschlagen hätte, da er einer der wenigen ist, die das können. Ich fühle mich, als hätte ich eine gute Arztwahl getroffen und zahle diese Privatrechnung gern. Über alles weitere kann ich ja noch ein paar Nächte schlafen.


Schönes Wochenende!

Montag, 25. Juli 2011

Wieder abwarten!

Neue PRT, wieder Schmerz unterdrückt und nichts an der Ursache getan. Bei meiner nächsten Vorstellung in der Ambulanz will man aber mit dem Oberarzt besprochen haben, was man nun endgültig unternimmt. Denn es müssen mal wieder neue Röntgen- u. CT-Aufnahmen ausgewertet werden sowie ein neurologisches Gutachten, dass beginnenden Schädigung des Nerven bestätigt. Durch die PRT sollte nochmal gesichert werden, welcher der beiden möglichen Nerven tatsächlich betroffen ist. Hier mal eine Aufnahme (Querschnitt durch Wirbel usw.), die in etwa das zeigt, was mir als Ursache erklärt wurde:

An der markierten Stelle ist der Wirbelknochen dicker als an der anderen Seite, dadurch ist im Kreis ein engerer Durchgang für Nerv u. Blutbahnen. Das ist zwar nicht bedrohlich verengt, jedoch kratzt der Knochen wohl bei Bewegungen immer am Nerv und das tut verdammt weh!

Nun zu den erfreulichen Dingen des Lebens. Den verregneten Tag gestern habe ich gemütlich bei Kerzenschein, mit einer Wolldecke, leckerem Tee und einem spannenden Krimi auf der Couch verbracht. "Todsünde" von Tess Gerritsen war so spannend, dass ich ihn an einem Tag ganz durchgelesen habe!

Ich wünsche euch allen eine schöne (Ferien-) woche!

Mittwoch, 20. Juli 2011

Sonnenuntergang

Mit diesem vom Balkon fotografierten Sonnenuntergang verabschiede ich mich erstmal für die nächsten Tage, die ich wieder im Krankenhaus zur Schmerztherapie verbringe (nachdem ich meinen Schatz heute aus dem Krankenhaus abgeholt habe). Danach will man dann über eine erneute OP entscheiden. Mir ist es inzwischen egal wie, ich will nur wieder fit werden!

Montag, 18. Juli 2011

Reptilien und Futtertiere



Tja, scheinbar weiß diese Heuschrecke nicht was ihr blüht!






Meist liegt eine ganze Schlangenhaut im Terrarium, daran kann man dann schön erkennen, wie die Tiere wachsen. Was ist wohl dieses mal falsch gelaufen?

Freitag, 15. Juli 2011

Tuch aus Zauberball Fliederduft

Ich mag keine Lochmuster stricken, mal abgesehen davon, dass es zur Zeit sowieso nicht geht. Aber ich mag ganz doll schöne Tücher mit Lochmustern. Das ist ein Problem. Aber nicht, wenn man die liebe Stephanie findet, die auch einen DaWanda Shop hat, uns sie mir aus dem Zauberball Fliederduft, um den ich schon lange herumstreiche, mal eben ruck zuck ein tolles Tuch strickt! Paßt genau, eben kam es per Post an und heute bei 15Grad mit Wind und Regen kann ich es sogar schon tragen. Die Farben sind genau mein Ding, kühl, mehrfarbig, aber nicht zu bunt.



Nochmals herzlichen Dank, liebe Stephanie!

Donnerstag, 14. Juli 2011

Rucksack als Beschäftigungstherapie

Jetzt bin ich allein zu Hause. Die Kids nur unterwegs, mein Schatz im Krankenhaus. Morgen ist OP. Ic drücke ganz feste die Daumen, dass es besser wird wie nach der 1.
Irgendwie müssen die Tage rum gehen, nur lesen geht nicht. Letztens haben ich meinen Kids erzählt, dass wir früher aus alten Jeans Umhängetaschen genäht haben. Gestern stand ich so vor meinem Kleiderschrank und betrauerte mal wieder, dass meine Lieblingsjeans durchgescheuert ist. Da war die Idee geboren, meine Jeans sollte weiterleben! Und zwar als Rucksack. Mit Bändchen, um sie oben enger zu ziehen, Innentasche, Klappe. Hier nun das Ergebnis:


Schock, das sieht viel breiter aus als mein Popo ist!

Sonntag, 10. Juli 2011

Wieder OP?

Das auf dem Bild Dargestellte geht mir grade durch den Kopf. So ungefähr jedenfalls, konnte nicht alles so im Details auf das Foto bringen ;-)


Erinnert ihr euch an mein Innerstes ? Und die Suche nach einer Ursache? Die soll jetzt da sein, gefällt mir aber gar nicht. Also ich könnte mich damit anfreunden, wenn man sie microchirurgisch beheben könnte. Aber das geht nicht, sagt man. Die Prothese müßte raus, der Störenfried (Osteophyt) welcher meinen Nerv bedrängt soll weggefräst, die Wirbel versteift werden. Die OP würde natürlich nicht so leicht wie die 1. (war die LEICHT?), denn die Prothese ist ja richtig eingewachsen, es müßte nach dem Entfernen verplattet werden. Möchte ich mir das vorstellen? Wie man an meiner Halswirbelsäule rumprockelt, wohlmöglich etwas abbricht, fräst, schraubt... nö. Mit dem Gedanken kann ich mich einfach nicht anfreunden. Dazu muß sicher die Wirkung der Schmerztherapiebehandlung erst völlig nachlassen.

Und das ist noch nicht alles, aus dieser miesen Woche. Mein Schatz kommt am kommenden Freitag auch wieder unters Messer. Dieses Mal keine Arthroskopie, man öffnet die Schulter ganz um zu schauen, was nicht in Ordnung ist.

Dienstag, 5. Juli 2011

Loops

Eine kleine Looping-Geschichte: Ständig muß ich meinen Hals und Nacken warm halten. Was gibt es denn für Alternativen, zu den Tüchern und Schals die ich habe (nein, ich zähle sie nicht, dafür sammel ich keine Schuhe!). Loop-Schals sehen toll aus. Warum müssen die so teuer sein? DAS kann ich auch! Also ab ins nächstgelegene Stoffgeschäft, natürlich recht ungeplant, daher hatte ich dann die doppelte Menge von jedem Stoff, wie ich eigentlich wollte. Trotzdem habe ich nur für ingesamt vier Loops, die ich daraus machen kann, nur halb soviel ausgegeben, wie ein fertiger kostet. Also was solls, mache ich eben mehrere (wenn ich raus bekomme,wie es geht), die gemusterten Stoffe lassen sich ja alle fast alle miteinander kombinieren, so dass keine fertiger Schal wie der andere aussieht (ich gebe zu, die letzte Kombi wäre grausam gewesen).






Sonntag, 3. Juli 2011

Wochenende - Wetterkapriolen


Es geht im Leben nicht darum, zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht. Es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen.

(Zig Ziglar)
Gefunden habe ich diesen schönen Spruch bei Sevillana, deren Webseite ich öfter durchstöbere, vielen Dank für die Erlaubnis des Verlinkens !

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße
Frierefritz





Freitag, 1. Juli 2011

Seltener Besuch und Gewinnspiel!


Diesen schönen Gesellen haben wir in dieser Woche gefunden und dann erstmal gefragt und gesucht, wer er denn ist. "Moschusbockkäfer" war das Ergebnis, er steht wohl auf der Liste bedrohter Arten. Brav hat er stillgehalten bei der Fotosession, ist grazil spaziert und hat geposed, in die Freiheit wollte er erstmal nicht wieder. Zwei Tage hat er in meiner Kübelpflanze ausgeharrt, bevor er verschwand. Sicher hat er die Witterung eines Partners oder einer Weide/Kopfweide aufgenommen, die er zum Überleben braucht. Als ich das übrigens herausgefunden habe, wollte ich mit ihm gemeinsam Weiden suchen, doch da war er schon weg.





Beeilt euch, nur noch kurze Zeit könnt ihr am Gewinnspiel bei One Moment teilnehmen!