Freitag, 29. Juli 2011

Etwas Licht in der Ferne


Heute war ich mit all meinen Berichten und Bildern bei einem Privatarzt (Neurochirurg). Er hat sich ohne einen Blick auf die Uhr 1,5 Stunden Zeit genommen, Bilder angeschaut, untersucht, erklärt und alle Fragen beantwortet. Leider ist auch er der Meinung, dass ich um eine 2. OP nicht herumkomme, man wirklich mikrochirurgisch nicht dran kommt. Jedoch hat er mir noch eine andere, heute wenig praktizierte Methode, vorgestellt, bei welcher meine Prothese erhalten bleiben kann. Vorher möchte er jedoch noch eine Untersuchung machen, die schon lange zur Diagnostik hätte gemacht werden können. Das Schöne ist, die Untersuchung und OP laufen dann im Krankenhaus, denn für die dortigen Behandlungen hat er eine Kassenzulassung, nur nicht für die Praxis. Wäre ich aber dort in die Ambulanz gegangen, hätte ich wieder nicht den Chef,sondern nur einen Assistenzarzt gesehen, der mir das so nie vorgeschlagen hätte, da er einer der wenigen ist, die das können. Ich fühle mich, als hätte ich eine gute Arztwahl getroffen und zahle diese Privatrechnung gern. Über alles weitere kann ich ja noch ein paar Nächte schlafen.


Schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Liest sich so, als ob Du jetzt in guten Händen bist :)
    Schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Dann hoffe ich sehr für dich, dass dieser Arzt eine gute Lösung für dich findet und dir vielleicht endlich (und endgültig) helfen kann *daumendrück*

    AntwortenLöschen
  3. Danke ihr Lieben, ich hoffe auch, dass ich nun in guten Händen bin. Warte jetzt auf einen Krankenhaustermin. Das war der Vorteil an dem Haus, in dem ich bisher immer war, Termine hatte man da ruck zuck, weil die Zimmer nämlich meist überbelegt wurden.

    AntwortenLöschen

Hier seid ihr eingeladen, Meinungen, Grüße oder andere Nettigkeiten zu hinterlassen!