Montag, 30. Januar 2012

Eigeninitiative

Danke für eure lieben Wünsche bezüglich meiner Gesundheit. Da ja die Ärzte der Meinung sind, alles geht von selbst oder auch nicht  habe ich nun auf eigene Kosten einen Termin bei einem Physiotherapeuten mit Heilpraktikerausbildung wahrgenommen. Es war rundum positiv! Er ist der Meinung, dass wir es gemeinsam schaffen werden, dass ich ohne Opiat auskomme, wenn auch nicht ohne Schmerzmittel und versicherte mir, meine Bewegungseinschränkung zu mindern. Erst bei der Untersuchung fiel mir erst auf, WIE SEHR eingeschränkt mein rechter Arm ist! Kein Wunder, dass ich Probleme habe, mir eine Jacke anzuziehen. Er ist das Pendant zum linken Arm meines Partners, auch wenn bei ihm derzeit die berufliche Lage, da er schwere Arbeit hat, noch schlimmer ist als bei mir. Eine positive Überraschung war auch die Rechnung, wies sie doch statt der 80Euro für eine Heilpraktikererstbehandlung nur eine Physiotherapieabrechnung von 20% dessen aus! Ich werde auf jeden Fall am Ball bleiben, sei es auf eigene Kosten (mit einem Zuschuß meiner Zusatzversicherung) oder mit einer Verordnung eines anderen Orthopäden, welchem ich vom Therapeuten einen lieben Gruß bestellen soll (doch wann bekommt man einen Termin u. wie lange wartet man trotzdem noch?). Inzwischen fiel mir ein, dass mir mein letzter Krankengymnast sagte, dass auch Zahnärzte bei HWS-Problemen solche Rezepte ausstellen können. Das werde ich wohl in den nächsten Tagen als erstes in Angriff nehmen.

Ansonsten war die letzte Woche nicht nur erfreulich und erfolgreich:
Seit ein paar Tagen bin ich etwas schmerzfreier, das kann daran liegen, dass meine langwierige Erkältung nun endlich fast weg ist.
Bezüglich meines behindertengerechten Arbeitsplatzes sowie meiner Arbeitszeiten (ich möchte zur Zeit nicht mehr als täglich 1/5der Wochenarbeitszeit machen) haben wir eine gute Einigung gefunden.
Wir haben mit Bekannten einen Karaoke (Jeder,wer mich nicht gehört hat,soll froh sein!) Abend gemacht und einen spanischen Kochabend veranstaltet. Keine Ahnung, warum ich, als Nicht-Fisch-Esserin die Meeresfrüchte Paella zubereitet habe!
Des Spaßes halber habe ich mich mit einer Kollegin zu einem Volkshochschulkurs angemeldet, auch wenn wir ausgelacht wurden: orientalischer Tanz für Anfänger.





Dienstag, 24. Januar 2012

Offiziell

bin ich ab heute gesund. Auf dem Papier. Auf eigenen Wunsch. Freiwillig. Oder doch nicht? In zwei Wochen würde mein Krankengeldanspruch enden. Auf jeden Fall werde ich versuchen, einen Antrag auf Teilrente oder Arbeitslosengeld nach ausgeschöpftem Krankengeld zu vermeiden. Also muß ich arbeiten gehen. Während der letzten beiden Wochen in der stundenweisen Wiedereingliederung hat es geklappt. Mal sehen, wie ein ganzer Arbeitstag, wenn auch auf meinen Wunsch mit täglich einer Stunde weniger, wird. Der Nacken schmerzt nicht mehr, wie ohne Arbeit. Die Beweglichkeit des rechten Armes und der Hand läßt nach ein paar Stunden nach. Ohne sehr starke Medikamente geht gar nichts. Das ist nun derzeit mein neuer "Normalzustand" (also richtig gesund?!), über jede kleine Besserung freue ich mich. Sie kann kommen, muß aber nicht. Alles weitere wird die Zeit bringen.

Samstag, 21. Januar 2012

SEA LIFE

Was tun an solch regnerischem Wochenende? Die RUHR.TOPCARD gekauft, direkt beim ADAC mit dessen Ermäßigung, und ab ins SEA LIFE Oberhausen! Ein kleiner Tipp, falls das Jemand nachmachen möchte: Nehmt nicht den dafür ausgeschilderten Parkplatz, sondern den für die Eisenbahnminiaturwelt und das Freizeitbad. Der liegt direkt davor. Der Ausgeschilderte liegt jedoch VÖLLIG am anderen Ende des CENTRO! Sicher denken die Planer, dass Aquaristikfans auch Naturfreunde sind und gern wandern ;o)


Mehr Fotos gibt es HIER! Trotz neuer Kamera war das Fotografieren leider sehr schwer, da man keinen Blitz benutzen durfte, die Lichtverhältnisse (und Scheiben) sehr unterschiedlich und sowohl das Wasser als auch die Tiere ständig in Bewegung waren. Bei der Haifütterung sieht man auf den Fotos nur andeutungsweise wo sie sind, aber tröstet euch, mehr habe ich auch nicht zu sehen bekommen, obwohl 13 oder 14 Haie im Becken sein sollen. Den Namen meines absoluten Favoriten habe ich leider (schäm) schon wieder vergessen, er hat ein wenig Ähnlichkeit mit einer großen Kaktusfeige. Ist es eine Kugelfischart?

Freitag, 6. Januar 2012

Nicht kalt genug

Es ist einfach nicht kalt genug... Noch müssen Elch und Hirsch im Schrank auf ihren Einsatz warten!
Das Stricken hat Spaß gemacht, doch fragt mich bitte nicht, wieviele Fäden ich vernäht und ob ich dabei geflucht habe.



Gestern habe ich eine "Resteverwertungsweste" angestrickt, damit ich am Sonntag bei einem gemütlichen Mädels-Strick-Quatsch-Kuchenessnachmittag etwas zu tun habe. Hoffentlich reichen die Reste, das einzuschätzen fällt mir bei den angefangenen Knäulen und unterschiedlichen Lauflängen schwer.

Meine Arme, Nacken und Rücken spielen bisher bei der Arbeit mit. Heute bekommen meine Kolleginnen und Kollegen, als Zeichen meiner Freude endlich wieder dort sein zu können, einen selbst gebackenen Kuchen von mir.

Es gibt noch einen Grund zur Freude, doch den verrate ich noch nicht!